Liebe Unterstützer und Freunde von Color Esperanza,
pünktlich zum Sommer gibt es mit diesem Newsletter wieder Aktuelles zu unserem Verein und dem Vamos -Programm.

Was Sie wissen sollten…

… vom 04.- 06.05. fand in der KHG Karlsruhe das Halbjahrestreffen statt. 51 motivierte Coloris planten, organisierten und diskutierten verschiedene Themen. So fand ein Halbjahresrückblick statt: die verschiedenen Gruppen informierten über ihre jeweiligen Tätigkeiten und über zukünftige Pläne, bzw. eventuelle Probleme. Sehr gefreut haben wir uns auch über die Teilnahme einiger „Zugvögel“, Mitglieder einer Organisation die wie wir ein Reverse-Programm durchführt und mit denen wir in der Zukunft einen für beide Seiten nützlichen Informationsaustausch pflegen werden.

… wie in dem Weihnachtsnewsletter bereits angesprochen wird das Vamos – Programm einem Evaluationsverfahren unterzogen. Erste Ergebnisse gab es schon und diese fielen auch recht positiv aus. So konnte Isabell Glaser in Perú, mit Unternehmern, GIZ-Mitarbeitern, Lehrern, Promotionsanwärtern und Partnerschaftsmitgliedern eine „Zukunftswerkstatt Peru“ abhalten. Ein Thema war dabei: „Was kritisieren Sie an den Zielen von Color Esperanza?“. Anschließend wurden in einer „Utopiephase“ und einer „Implementationsphase“ konkrete Vorschläge gesammelt, die Arbeit zu verbessern. Das Feedback fiel, zur Freude aller Beteiligten, im Großen und Ganzen positiv aus.

… auch das Vamos-Team hielt eine Zukunftswerkstatt ab. Dabei kam unter anderem die hohe Auslastung der Mitglieder zur Sprache. Die volle Verantwortung für vier Peruaner ein Jahr lang zu übernehmen, mitsamt dem bürokratischen Aufwand, ist für Studenten doch recht stressig. Vor allem da man auch immer verfügbar sein sollte und das z.B. in der Prüfungszeit eher schwer möglich ist. Auch fehlt die Kontinuität innerhalb des Vamos-Teams, da wegen dem Zu-/ Wegzug aus Freiburg sich das Team fast jährlich auswechselt. Deshalb wurde über die Einrichtung einer bezahlten Stelle diskutiert, die in Zukunft auch wohl entstehen soll, die Einzelheiten werden noch genau besprochen.

... den vier Freiwilligen, Milagros, Marleni, Maycol und Evelyn gefällt es in Deutschland sehr gut, wovon wir uns auch auf der Halbjahresversammlung überzeugen konnten, da alle vier anwesend waren.

Für Evelyn war zunächst die große Distanz zu ihrer Familie nach Peru ein großes Problem. Doch inzwischen fühlt sie sich in ihrer deutschen Familie sehr wohl und hat auch ihre „Gastmutter“ als solche akzeptiert.
Maycol hatte Probleme in seiner Arbeitsstelle und wird deshalb nun zum Altenwohnheim der Anna-Stiftung wechseln. Er sieht dies nicht negativ, sondern als eine neue Erfahrung auf die er sich freut.

Milagros gefällt es in der KHG sehr, auch bei der Arbeit hat sie nette Kolleginnen und fühlt sich wohl.
Marleni hat besonders das Seminar in Heidelberg gefallen, bei dem die Freiwilligen untereinander
ihre vielen neuen Erfahrungen austauschen konnten.

… werbetechnisch hat sich inzwischen auch einiges getan. So liegen inzwischen druckfrische Flyer bereit, auch öffentlichkeitswirksame Buttons etc. gibt es schon. Des Weiteren hat sich organisationstechnisch einiges verbessert. So verfügen wir nun in Freiburg über ein Postfach, ein Vereinshandy wurde eingerichtet und an der Homepage wird auch fleißig weiter gearbeitet.

… sogar „DIE ZEIT“ berichtete schon über uns. Im Chancenteil im Kontext eines Berichtes über die bereits oben genannten „Zugvögel“, wird auch Color Esperanza Mitglied Christoph Müller zitiert, bzw. Color Esperanza erwähnt. (DIE ZEIT 14.06.2012, Nr.25)

…wir sind immer auf der Suche nach neuen Finanzierungsmöglichkeiten. Dabei ist es uns wichtig, dass die Institutionen die wir anfragen auch unseren Werten entsprechen. Deshalb hat sich Color Esperanza bei CharityStar angemeldet. CharityStar vergibt 1000€ an das Projekt, das am meisten Stimmen erhält. Das Geld wird von der I:Collect AG gespendet. Für jedes Kilo abgegebener alter Textilien und Schuhe in kooperierenden Geschäften spendet die I:Collect AG zwei Cent an den CharityStar. Wenn die 1000€-Marke erreicht ist, wird das Geld gespendet. Wir haben glücklicherweise die meisten Stimmen erhalten und somit auch die 1000€.

Für 2012 haben wir uns noch viel vorgenommen, dabei halten wir Sie natürlich gerne mit unseren Newslettern auf dem Laufenden. Aktuelle Infos finden Sie auch immer auf der Homepage. Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung und Treue. Für uns ist es wichtig zu wissen, dass es Menschen gibt, die unsere Ideen teilen und uns bei ihrer Umsetzung helfen.

Stellvertretend für den Vorstand und mit den besten Grüßen

Michael Zundler (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Color Esperanza)