Liebe Unterstützer und Freunde von Color Esperanza,

kurz vor Weihnachten gibt es mit diesem Newsletter wieder Aktuelles zu unserem Verein und dem Vamos-Programm.

Was Sie wissen sollten…

…die vier peruanischen Freiwilligen des Jahrgangs 2011/12 sind am 21. Oktober in Deutschland angekommen. Mittlerweile sind Marleni und Milagros in Karlsruhe, sowie Evelyn und Maycol in Freiburg, in ihren jeweiligen Einsatzstellen im Einsatz. Für unmittelbare Fragen von Marleni und Milagros werden wir in Karlsruhe durch unseren Partner von der KHG Karlsruhe unterstützt, während Color Esperanza selbst in Freiburg personell vertreten ist.

…die Freiwilligen konnten an ihrem zweiten Tag in Deutschland gleich den Großteil unseres Vereins kennen lernen, denn am Wochenende vom 21.-23. Oktober fand unsere Jahreshauptversammlung in Gengenbach statt. Dabei wurde nicht nur intensiv beraten, diskutiert und organisiert, sondern auch ein neuer Vorstand gewählt: erste Vorsitzende ist Clarissa Feuerstein, zweiter Vorsitzender ist Jakob Hönig.

...das Vamos-Programm als Herzstück unserer Arbeit wird in den nächsten eineinhalb Jahren einem ersten Evaluationsverfahren unterzogen, um die Erfahrungen der ersten Generationen von peruanischen Freiwilligen und ihres Umfeldes in Deutschland wie auch Perú auszuwerten. Damit begibt sich Color Esperanza auf absolutes Neuland: als Pioniere im Aufbau eines Reverse-Programmes in der Freiwilligenarbeit fehlt es uns bislang an systematischen Auswertungen in jeglicher Form. Ziel dieses Verfahrens ist es kontinuierlich das parallel weiterlaufende Vamos-Programm ausbauen und im Sinne der Freiwilligen verbessern zu können.

...eine erste wichtige Neuerung im Ablauf von Vamos wird es schon bald geben. Der nächste Jahrgang wird nicht im September 2012, sondern erst im März 2013 nach Deutschland kommen. Dies hat ganz praktische Gründe: das peruanische Studienjahr beginnt immer zur selben Zeit. Somit werden die Freiwilligen nicht aus einem laufenden Ausbildungsjahr gerissen. Auch der Wiedereinstieg bzw. der Studienbeginn wird bei einer Rückkehr aus Deutschland Ende Februar nicht unnötig aufgehalten.

…unsere politische Arbeitsgruppe Politicamos entwickelt sich durch ihre regen Aktivitäten zu einem zweiten Standbein des Vereins: ein wichtiger und aufsehenerregender Schritt war der von Politicamos unterstützte offene Brief "Agua sí, Conga No" (initiiert von der "Kampagne Bergwerk Peru"). Dieser wurde an den peruanischen Präsidenten Ollanta Humala Tasso angesichts der menschenrechtswidrigen Pläne der peruanischen Regierung zum Bau des Bergwerkprojektes Minas Conga gerichtet. Mehr dazu erfahren sie durch den offenen Brief selbst, den sie auf der Homepage aufrufen können.

…Politicamos hat bereits im Oktober ein Vernetzungstreffen in Berlin organisiert, um mit anderen entwicklungspolitisch arbeitenden Vereinen und Initiativen in Kontakt zu treten. Ziel dieses von uns angestoßenen Dialoges ist es, gemeinsame Perspektiven zu formulieren und diese insbesondere gegenüber der in den letzten Jahren weitestgehend nach wirtschaftlichen Interessen orientierten Plänen des Bundesministeriums für Entwicklungshilfe zu behaupten.

…last but not least arbeiten wir selbst an der Finanzierung von Vamos und das mit jeder Menge Erfolg wie auch Spaß: am 12. November kam es zur zweiten Auflage der Perú Power Party im White Rabbit Club in Freiburg, deren Erlös in unseren Verein fließt.

Wir wünschen Ihnen eine frohe und gesegnete Weihnacht! Für Ihr Interesse an unserer Tätigkeit, Ihre Unterstützung und Ihre Treue danken wir herzlich. Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr 2012, in welchem wir die Arbeit in unseren verschiedenen Gruppen verstärken und erweitern konnten!

Stellvertretend für den Vorstand und mit den besten Weihnachtsgrüßen,

Leon Gabriel (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Color Esperanza)