Freiwilligendienst in Peru - Unsere gemeinsamen Wurzeln

Wie der Name schon verrät, sind wir ein ziemlich bunter Haufen, jedoch haben viele Coloris einmal ein Jahr als FreiwilligeR in Peru verbracht - die meisten von uns über das Voluntarioprogramm der Erzdiözese Freiburg, das mittlerweile wie fast alle Freiwilligendienste über "weltwärts" finanziert wird. Während unseres Aufenthaltes in Peru waren wir in unterschiedlichsten Einsatzstellen, haben in Projekten mit arbeitenden Kindern, in Sonderschulen oder in einer Kirchengemeinde mitgeholfen. Darüber hinaus haben wir in Gastfamilien gewohnt und so im peruanischen Alltag mitgelebt. Aktive Mitglieder von Color Esperanza e.V. können aber all diejenigen werden, die sich mit den Zielen des Vereins identifizieren und an deren Verwirklichung mitwirken wollen.

Kinder 2Eine Gastfamilie

 

Die Gründung

Einige von uns hatten im Sommer 2006 das Ausreiseseminar der neuen Freiwilligen besucht, die kurz vor ihrem Abflug nach Peru standen und auf ihren Aufenthalt vorbereitet wurden. Auf der Autorückfahrt kam die Idee auf, auch nach dem Jahr in Peru gemeinsam etwas zu bewegen – hier in Deutschland. Im November 2006 haben wir uns dann als Verein ehemaliger Peru-Freiwilliger mit dem vorrangigen Ziel gegründet, uns miteinander zu vernetzen, Aktionen zu starten und natürlich auch, um den Kontakt untereinander nicht abreißen zu lassen.

Was unsere genaue Aufgabe war, bleib zunächst noch etwas unklar, kristallisierte sich dann aber eineinhalb Jahre später umso deutlicher heraus, als das Projekt VAMOS! geboren wurde: die Ermöglichung von Freiwilligendiesten für peruanische junge Erwachsene in Deutschland.

Gruppenfoto Vereinsgründung

Suchen


hjt_2011_03b.jpg

Unterstützung

Sie möchten Color Esperanza unterstützen? So geht's


Termine

Dez
16

18:00 16.12.2017 - 02:00 17.12.2017